Montag, 11. Dezember 2017

Ishikawa-Diagramm

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Begriff Definition
Ishikawa-Diagramm
Diese Methode, die nach H. Ishikawa benannt ist, ermöglicht ein einfaches Erkennen und Analysieren von Ursachen und Wirkungen eines Problemkreises. Zentrale Probleme werden ersichtlich, ebenso die Wechselwirkungen der Ursachenkomplexe, weiterhin kann die gesamte Problematik strukturiert überarbeitet werden. Die beteiligten Personen werden dazu gebracht, die Problemstellung gemeinsam zu begreifen. Ist das Problem identifiziert, erstellt man eine Grafik, die anhand von Pfeilen die Ursachen ihren Wirkungen und somit dem Problem zuteilt. Da häufig mehrere unterschiedliche Gründe ein Problem bedingen, ordnet die Ishikawa- Ursachenanalyse diese nach vier Einflussgrößen: Mensch, Maschine, Material und Methode. Folgende Phasen regeln das Vorgehen bei dieser Technik: Zuerst wird das Problem definiert, darauf legt man die Hauptursachen fest. Dann erfolgt ein Brainstorming zu den einzelnen Ursachen, deren wahrscheinlichste selektiert werden. Zuletzt versucht man nach einer Überprüfung mögliche Lösungen zu finden. (Quelle: Gabler Management)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.